Werbung

Permakultur-Blog

Permakultur im Garten und auf dem Balkon

Tag: Saatgut

Gartenbuchpreis für Andrea Heistinger

Andrea Heistinger, Autorin der „Bücher Handbuch Samengärtnerei“ und „Handbuch Bio-Gemüse“ hat in der Kategorie „European Garden Book Prize“  den Sonderpreis verliehen bekommen.

Die Begründung der Jury:

Handbuch SamengärtnereiDieses Buch hat sich der Sortenvielfalt in der Welt der Gartengemüse verschrieben. Fasziniert ist der Leser in der Tat allein durch die unglaubliche Vielfalt der zahlreichen kaum bekannten oder vergessenen Kulturformen: Über 500 Sorten werden in diesem umfassenden Kompendium beschrieben. Zahlreiche Fototafeln, auf denen die verschiedenen Sorten zum Vergleich abgebildet sind, illustrieren das Werk. Besonders bemerkenswert ist, dass neben sehr detaillierten Angaben zu Anbau und Pflege noch persönliche Tipps beigegeben werden. Dies ist deshalb möglich, da sowohl die Hauptautorin, als auch die mitarbeitenden Co-Autoren allesamt Assoziierte oder Mitarbeiter des in eingeweihten Kreisen sehr bekannten Vereins „Arche Noah“ sind, der sich für den Erhalt alter Nutzpflanzen einsetzt und in Österreich einen eigenen Garten mit biologischer Anbauweise betreibt. So ist mit dem gewichtigen Band eines gelungen: Die Erstellung eines Standardwerkes auf diesem Gebiet.

Herzlichen Glückwunsch! weiterlesen… »

Flattr this!

Handbuch Samengärtnerei

Handbuch SamengärtnereiWarum Samengärtnerei?

In der Permakultur geht es um permanente Nahrungserzeugung in stabilen Kreisläufen ohne Material von außen. Dafür ist einer der grundlegendsten Faktoren die eigene Saatgutgewinnung. Was nützt es, mineralischen Dünger zu vermeiden, dann aber von Saatgutkonzernen abhängig zu sein?

Grade in der heutigen Zeit kommt noch das Problem der Gentechnik bzw. allgemein technischen Veränderung von Saatgut hinzu. Stichworte sind hier Gen-Mais, F1 Hybriden und Clothianidin.

Langfristig ist auch die Zucht von angepassten Sorten ein wichtiger Faktor. Früher hatte jeder Bauerngarten eigene Hofsorten. Heute wird in ganz Deutschland eine einzige Sorte Salat verkauft und angebaut. Wollen wir pflegeleichte, resistente Sorten mit guten Erträgen, müssen wir wieder Pflanzen züchten, die an die speziellen klimatischen Bedingungen unseres Mikroklimas angepasst sind.

Das Buch

Das Handbuch Samengärtnerei ist das Standardwerk zum Thema Samenernte und Sortenerhaltung im deutschsprachigen Raum. Und das hat auch gute Gründe. Andrea Heistinger ist Agrarwissenschaftlerin, Herausgeber sind keine geringeren als der Verein Arche Noah (Gesellschaft für die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt) und die Stiftung Pro Specie Rara. Auf jeder Seite des Buches ist überdeutlich, dass die Beteiligten nicht theoretisieren, sondern aus ihrer alltäglichen Praxis schreiben. Die Informationen sind fundiert, umfangreich und verständlich. weiterlesen… »

Flattr this!

Saatgut Tauschbörse

Daniel von issmehrsalat.de schlägt die Eröffnung einer Saatgut Tauschbörse vor, die so ähnlich funktionieren soll, wie tauschticket.de. Man kann Credits sammeln, wenn man Saatgut zur Verfügung stellt und sich damit anderes Saatgut bestellen.

Ich finde die Idee grundsätzlich sehr gut, allerdings sehe ich auch praktische Probleme. Zu Beispiel lässt sich die Qualität von Saatgut sehr schwer und teilweise erst im Nachhinein bestimmen. Sind das Saatgut einer seltenen Art und von Kresse gleichwertig? Außerdem gäbe es vermutlich im Herbst ein grosses Angebot und im Frühjahr eine starke Nachfrage, ansonsten wäre aber wohl nicht so viel los. Vielleicht ist es sinnvoller ohne Credits zu arbeiten und einfache Goodwilltauschbörsen einzurichten?

Zur Frage, wie er Saatgut aus seinem Feldsalat gewinnen kann, würde ich hier auf das Handbuch Samengärtnerei verweisen. Feldsalat ist laut dessen Aussage ein Baldriangewächs und Selbstbefruchter mit zwittrigen Blüten. Der Abstand für Sortenreinheit beträgt ca. 50m. Die Samen werden zwischen Ende Mai und Juni reif. Sie reifen sehr langsam und ungleichmäßig und müssen daher oft kontrolliert werden. Wenn mehr als die Hälfte der Samenkapseln aufplatzen, soll man ernten. Die Samen nicht dreschen, sondern nur leicht ausklopfen. Die Keimfähigkeit steigt nach Lagerung an, am besten 1 Jahr lagern vor der Aussaat.


Handbuch Samengärtnerei: Sorten erhalten, Vielfalt vermehren, Gemüse genießen [Partnerlink]


Flattr this!