Werbung

Permakultur-Blog

Permakultur im Garten und auf dem Balkon

Tag: Kräuter

Gewinner: from pattern to detail

Malchus beschäftigt sich schon intensiv mit Permakultur:

02Sommer„Das eine angehängte Bild (Sommer) bringt mir zum einen einfach gut Laune, es bringt mich in Sommerstimmung, ich kann die reifen Tomaten riechen und schmecken, ich kann die Bienen und Insekten herumsummen hören, die Sonne auf meiner Haut spüren (hier im Burgund in Frankreich, wo ich lebe, gibt es im Sommer immer irgendwie ein paar sonnige Wochen 🙂

Zum anderen hat es auch einen Permakulturaspekt, „from pattern to detail“; vom großen Bild ins kleine. Zuerst sieht es aus wie eine fotografierte Blume, aber wenn man ein bisschen genauer hinschaut, dann erkennt man die Gurkenpflanze in Blüte, die Zucchini, links im Bild ein kleiner Baum (naja, sehr klein noch ;)… Naja, ich mag das Bild auf jeden Fall sehr gerne, es hängt auch als 20x30cm Foto an meiner Wand, es bringt, zumindest mir, einfach gute Laune, und das ist es auch was gärtnern mir bringt 🙂

Das zweite Bild hat auch eine kleine Geschichte: weiterlesen… »

Flattr this!

Gewinner: Balkongarten

Rebekka hat leider keinen Garten, macht aber das Beste aus ihrem Balkon:

„Mein Beitrag zur Verlosung sind zwei Bilder von meinem Balkon in letztem Jahr. Ich habe vor allem verschiedene Heirloomtomaten gehabt, ein paar Kräuter und Mangold. Ganz hinten in der Ecke versteckt ist ein kleines Insektenhotel im Landhausstil.

Interessiert bin ich vor allem am Thema Balkongärtnern bzw. Urban Gardening, weil ich keinen eigenen Garten habe.“

08balkongarten

08insektenhotel

Das nenne ich mal gute Platzausnutzung und Grün auf dem Balkon. Vielleicht findest du ja noch weitere gute Ideen in der Toolbox for sustainable City living, die ich dir schicke. Viel Spaß damit!

 

Flattr this!

Handbuch Bio-Balkongarten

Handbuch-Bio-BalkongartenDies ist das erste Buch von Andrea Heistinger, das nicht hauptsächlich ein Nachschlagewerk ist. Auf 154 Seiten wird auf alle Gegenbenheiten des Urbanen Gärtnerns eingegangen, wobei ich keinen echten Schwerpunkt auf Balkone sehen kann. Ob Hinterhöfe, Dachgärten oder Brachflächen, alles wird behandelt. Dabei wird immer wieder der Bogen vom Grundlagenwissen zur Praxis gespannt. Die Praxisfotos stammen dabei aus diversen Projekten aus Deutschland und sogar Weltweit.

Auf weiteren ca. 150 Seiten kommen dann die von Heistinger bekannten Pflanzenporträts. Die sind vergleichbar mit denen im Handbuch Bio-Gemüse aber natürlich mit einer anderen Pflanzenauswahl und erweitert um eine Einschätzung in welchen Gefässen sie gedeihen könnten. Dies ist ein Heimspiel für Andrea und für alle, die das Handbuch Bio-Gemüse noch nicht besitzen, eine wertvolle Hilfe. weiterlesen… »

Flattr this!

Die Schnittlauch-Frage

Schnittlauchblüte im BalkonkastenAuch wenn die Frage schon tausendmal beantwortet wurde, so wird sie mir doch sicher auch noch tausendundeinmal gestellt werden:

Kann man Schnittlauch noch essen,
wenn er blüht?

Kurze Antwort: Ja!

Lange Antwort: Meines Erachtens nach schmeckt er am besten, wenn er blüht (bzw. kurz bevor er blüht). Während der Blüte ändert sich ja in der Pflanze hormonell einiges und auch der Anteil der Lauchöle ändert sich. Auch die Blüten selber sind essbar und schmecken sehr gut.

Die Frage stammt ursprünglich vermutlich daher, dass man die Blütenstiele normalerweise nicht mitisst, da sie härter und dicker sind, als die Halme. Wenn man nun einen kompletten Schnittlauchhort am Stück abernten (komplett runterschneiden) will, sind die Blütenstengel natürlich im Weg. Ich persönlich schneide aber immer nur kleine Stellen runter, so viel wie ich eben brauche. Ansonsten lasse ich meinem Lauch genug Kraft. Es scheint ihm ja gut zu tun. Er hat auch im Balkonkasten ohne Probleme überwintert.

Abgesehen von den praktischen Betrachtungen, gibt es aber natürlich noch den ästhetischen Gesichtspunkt: Ist so eine Lauchblüte nicht wunderschön? Wieso sollte man sich so einen Anblick vorenthalten? Die Insekten freut es noch dazu!

Was bleibt da noch zu sagen, außer: Guten Appetit!

 

Flattr this!

Ernte

Apfelernte

Flattr this!

Teich ohne Folie

In unserem Garten kann im Moment deutlich weniger gemacht werden, als mir lieb ist. Zum Einen warten wir noch darauf, dass eine große Tanne gefällt wird, die dabei den ganzen Garten platt machen wird, zum Anderen macht es Richtung Herbst wenig Sinn, neue Beete anzulegen.

Gestern waren wir eigentlich im Garten um Kleinkram zu erledigen, aber irgendwie hatte ich Lust mein Projekt „Tümpelchen“ anzugehen. Seit wir den Garten gepachtet haben, überlege ich mir, einen kleinen Teich anzulegen, der halbrund von einem Hügel begrenzt wird und das Zentrum des zukünftigen Kräutergartens bilden soll. Dabei wollte ich die von Sepp Holzer beschriebene Methode ausprobieren und den Teich komplett ohne Folie und Kunststoffwanne anlegen. Da wir einen sehr schweren, lehmigen Boden haben, hatte ich mir ganz gute Chancen ausgerechnet.

Teich GrundformUm erstmal die Dimensionen besser einschätzen zu können, habe ich eine Grundform ausgestochen. Wie man auf dem Bild sehr gut sehen kann, habe ich die runde Grundform (rechts) nachträglich noch einmal deutlich oval erweitert (links). Man sieht auch schon die Grundform des Hügels aus dem Aushub und einen Zufluss. Dann ging die eigentlich Arbeit los und das Loch selbst musste ausgehoben werden. Nach dem Abstechen der Grasnarbe habe ich erstmal die tiefste Stelle des Teichs definiert und dort einfach ein tieferes Loch gebuddelt. weiterlesen… »

Flattr this!

Guerilla Gardening

Lilie im HinterhofIrgendwann im letzten Sommer hat uns die grüne Wut gepackt und wir haben im reichlich heruntergekommenen Hinterhof zwei kleine Beete angelegt. Die Bedingungen sind denbar ungünstig: Der komplette Hof ist betoniert und liegt inmitten hoher Häuser (5-6 Stockwerke). Dazu gibt es mit Vorderhaus und Hinterhaus sehr viele Parteien, die einfach ihren Müll und ihre Fahrräder im Hof abladen, dafür aber niemanden, der sich darum kümmert.

Um schnelles grün zu bekommen und für Akzeptanz zu werben, haben wir blühende Pflanzen aus dem Baumarkt gekauft. Alles was stark reduziert war, landete in unserem Einkaufswagen. Dazu noch Unmegen an Gartenerde (man wundert sich, wie schnell so ein grosser Sack leer ist) aus dem gleichen Baumarkt. Eine andere Quelle für den Boden hatten wir leider nicht.

Die Beete sind direkt auf dem Beton angelegt, einfach ein paar Steine vom nahegelegenen Flußufer aufgestapelt und Erde eingefüllt. Fertig. Dann die Pflanzen rein und innerhalb eines Nachmittags gab es wenigstens etwas grün im Hof. weiterlesen… »

Flattr this!

Es grünt so grün…

… auf meiner Fensterbank. Nachdem ich mich nicht sonderlich viel um meine Pflanzen kümmere, ausser ein- bis zweimal pro Woche zu giessen, ist es umso erfreulicher, dass meine Kräutersamen allesamt sehr gut spriessen.

Pflänzchen im Moos

Was wächst denn da aus dem Moos und reckt sich Richtung Licht?

Zweikeimblättrige

Ach deshalb heissen die Zweikeimblättrige? *g*

Kresse

Und so sieht Gartenkresse aus, wenn man sie nicht schon als Keimling aufisst.

Flattr this!

Allgemeine Gedanken zur Permakultur auf dem Balkon

Das Wort Permakultur ist ursprünglich zusammengesetzt aus „permanent agriculture“ und es geht unter anderem darum ein stabiles selbstregulierendes System zu erschaffen. In diesem Sinne kann man auf einem Balkon niemals eine vollwertige Permakultur anlegen. Um ein echtes biologisches Gleichgewicht zu erhalten, braucht man einfach eine gewisse Größe. Aber das macht nichts, solange wir Dinge trotzdem verbessern können.

Einige Prinzipien der Permakultur kann man zur Verbesserung seines Balkons heranziehen, auch wenn man an anderen Stellen abstriche machen muss. Die erste und wichtigste Regel sollte aber sein, dass sich so etwas entwickeln muss. Manchmal findet man Permakultur Designs für den Balkon, ausgeklügelte Zeichnungen, die auf 5m2 eine Wassertonne, einen Kompost und verschiedenste Pflanzmöglichkeiten vorsehen. Die wenigsten dieser Designs werden wohl in die Praxis umgesetzt, noch weniger werden unverändert funktionieren. Kopfgeburten nennt man das.

Viel besser finde ich das Schrittweise vorgehen, wobei man immer das tut, was eben als nächstes dran ist. Dein Balkon ist bisher komplett Pflanzenfrei und nur mit Sonnenstuhl und Grill ausgestattet? Dann ist der nächste Schritt sicher nicht ein komplexes Design, sondern einfach ein Balkonkasten mit Küchenkräutern!

Welche Prinzipien der Permakultur lassen sich auf einem Balkon (nicht) anwenden? weiterlesen… »

Flattr this!

Hügelbeet im Blumentopf?

Hügelbeete und Hochbeete werden von vielen Gärtnern und Landwirten als wahre Wundermittel gesehen. Auch in der Permakultur sind sie, neben dem Mulchen, eins der Hauptwerkzeuge. Naturgemäß kann man auf dem Balkon oder der Fensterbank nur schwer ein ganzes Hügelbeet anlegen. Aber die Idee lies mich trotzdem nicht los.

Bei den Hügelbeeten geht es vor allem um zwei Eigenschaften:

  1. Kleinklimazonen
  2. Bodenbeschaffenheit.

Materialien für das Hügelbeet im BlumenkastenKleinklimazonen im Blumentopf sind beim besten Willen wohl zu micro, um einen Einfluss zu haben.  Aber die Bodenbeschaffenheit in meinen Blumentöpfen macht mir schon länger Sorgen. Bisher hatte ich normale „Blumenerde“ aus dem Baumarkt in meinen Kübeln. Beim Gießen lief das Wasser sofort durch den Topf und unten wieder raus. Alternativ bildete sich bei festem Boden ein Schlamm, der kaum noch trocknete. Außerdem möchte ich nicht künstlich düngen müssen. Daher ging mir die Idee nicht aus dem Kopf, das Schema des Hügelbeets in meinen Kräutertöpfen nachzubauen.

Jetzt war es dann so weit, die erste Kräuteraussat für dieses Jahr stand an und ich habe beschlossen, das Experiment zu wagen. Als Grundlage dienen einfacher Pappkarton, den ich aus der Papiermülltonne gefischt habe, Äste und Blätter in verschiedenen Zersetzungsstadien aus dem Wald, die Erde von letztem Jahr, eine Reihe Blumentöpfe, Glasfaserdochte und Samen. weiterlesen… »

Flattr this!