Werbung

Permakultur-Blog

Permakultur im Garten und auf dem Balkon

Gewinner: Nussernte mit Hilfe

Maria Gabriela schickt mir ein Bild von ihrem Kater „Sirius“, wie er bei der Mandelernte hilft:

14Katze mit Nuessen

Dafür bekommt Sie ein Planzenbuch von mir. Viel Spaß damit!

Gewinner: Hunderettung

Motte und LokiMandy hat mir zur Bücherverlosung geschrieben:

„Ich würde gern am Gewinnspiel teilnehmen, weil wir gerade drauf und dran sind ein Haus zu kaufen. Das hat natürlich auch einen großen Garten, der gerade wirklich trostlos aussieht und ich habe schon so meine Vorstellungen mit einem kleinen Brunnen und einem Teich und natürlich auch vielen tollen Pflanzen. Leider habe ich, im Gegensatz zu meiner Mama, keinen grünen Daumen. Es ist so schlimm, dass ich es im Moment nur schaffe Kakteen am Leben zu erhalten. So schön ich die auch finde, aber ein Garten voller Kakteen ist jetzt auch nicht so das wahre und die Pfötchen meiner Hunde würden wohl auch sehr darunter leiden. 😉 Du siehst, ich hab es bitter nötig ein Buch zu gewinnen! (Gibt es eins namens „Garten für Dummies“?) Vielleicht hast du ja ein Buch, was mir helfen könnte einen guten Garten-Start hinzulegen. Am besten wäre ja ein pflegeleichter Garten, der sich um sich selbst kümmert. Ich bin sowieso ein Fan von Wildwiesen und Co. :D“

Wie könnte ich solchen Hundeaugen widerstehen? Natürlich bekommt Mandy ein Buch, das ihr hilft einen hundegerechten Garten anzulegen! Herzlichen Glückwunsch.

 

Frühlings-Bücherverlosung Gewinner

Vielen Dank für die vielen schönen Einsendungen. Es war gar nicht so einfach die Gewinner auszuwählen und ich musste eine große Excel-Tabelle und viel Magie anwenden, um zu einem Ergebnis zu kommen. Aber jetzt steht fest, wer ein Buch bekommt.

In den nächsten Tagen werde ich die Gewinnerbeiträge hier im Blog veröffentlichen und einen ganzen Schwung Bücher zur Post bringen. Die Gewinner werden aber nicht extra benachrichtigt. Du merkst, dass du gewonnen hast, wenn ein Buch in deinem Briefkasten liegt (oder du deinen Beitrag hier im Blog siehst).

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und viel Spaß mit den Büchern!

 

Countdown läuft

Die Frühlings-Bücherverlosung geht in die letzte Woche. Einsendeschluß ist der 31.03. Es sind auch schon einige Einsendungen angekommen, aber noch besteht auch eine ganz gute Chance ein Buch abzubekommen.

Wer noch teilnehmen will, kann also am Osterwochenende noch ein paar schöne Fotos machen oder sich der Muse hingeben und lyrisch werden. Noch hat uns ja der Winter so fest im Griff, dass man eher dern Garten plant als schon loslegen zu können.

Viel Glück und vor allem: Viel Spaß dabei!

Große Frühlings-Bücherverlosung

BuecherverlosungJetzt gibt es was zu gewinnen!
20 Gartenbücher suchen ein neues Zuhause.

Was?

Weil ich bald umziehe, verkleinere ich meine Bibliothek. Alle Bücher, die du auf dem Foto siehst, werden verlost. Sie sind „gebraucht“ (im Sinne von schon mal gelesen), aber in sehr gutem Zustand. Zwei der Bücher sind auf Englisch (Endgame und Toolbox for Sustainable City Living), der Rest auf Deutsch. Endgame ist auch das einzige Buch ohne Gartencharakter, es handelt eher von Zivilisationskritik.

Zwei kleine Sammlungen sind dabei: Drei Bücher von Wolf-Dieter Storl und drei Bücher von Sepp Holzer. Ansonsten ist von Heilpflanzen über Permakultur bis zu Landleben bestimmt für jeden was dabei. weiterlesen… »

Helleborusausstellung im Cuxland

Farbvariationen bei den Blüten von LenzrosenAm ersten Märzwochenende findet in Wingst (grob zwischen Bremerhaven und Stade) die jährliche Helleborusausstellung statt. Das Besondere ist, dass die Gärtnerei Klingel & Luckhardt ausschliesslich samenvermehrte Eigenzüchtungen und Auslesen vorstellt. Durch die große Variablität ist praktisch jede einzelne Pflanze ein Unikat.

Kenner reisen daher schon am ersten Tag direkt zur Eröffnung an, um sich die schönsten Exemplare als Erste zu sichern. Obwohl die Gärtnerei auf verschiedenen Pflanzenmärkten vertreten ist, gibt es nur zwei Chancen die Lenzrosen zu ergattern. Die Betriebseigene Ausstellung am 02.03. und 03.03. in Wingst und die Helleborusdagen am 09. und 10. März in der holländischen Gärtnerei De kleine Platage in Eenrum bei Groningen.

Lenzrosenblüten können sehr dunkel und sogar fast schwarz seinDiese zeitliche Begrenzung liegt zum einen an der Blütezeit der Helleborus im Vorfrühling und zum anderen an den begrenzten Stückzahlen. Denn anders als andere neumodische „Pflanzenfabriken“, ist K&L noch ein echter Familienbetrieb in dem der Chef jede einzelne Pflanze persönlich und liebevoll pflegt. Daher finden sich auf der überschaubaren Fläche jede Menge Raritäten und Besonderheiten, die immer wieder Sammler anlocken.

Für Garteninteressierte bietet sich die Kombination mit einem Besuch bei Kamelien Paradies Fischer an, das auch in der Wingst, praktisch gleich um die Ecke liegt. Mit über 900 Sorten bleiben bei Kamelienfans hier sicher keine Wünsche offen.

Aber was sind Helleborus überhaupt? Helleborus ist eine Pflanzengattung aus Europa und Asien, die auf deutsch auch Nieswurz genannt wird. Vielen bekannt ist die Helleborus niger (Christrose oder Schneerose), deren weißen Blüten oft vor Weihnachten als Schnittblumen angeboten werden. Die Farbenpracht stammt von den Helleborus Orientalis-Hybriden, die mit ihrer Blütezeit von Februar bis April mit zu den ersten Farbtupfern im Gartenjahr gehören. Da ihre Blüten nicht abfallen, sondern vergrünen, bleiben sie auch sehr lange ansehnlich. Und als Krönung sind sie auch noch wintergrün und geben somit das ganze Jahr Struktur im Garten. Sie stehen gerne im Halbschatten z.B. unter grossen Bäumen oder an Hecken und mögen kalkhaltigen Boden. Ansonsten sind sie aber extrem anspruchslos und robust. Zudem sind sie sehr langlebig. Es dauert ca. 3 Jahre bis zur ersten Blüte, danach hat man aber Jahrelang Freude an ihnen.

Terminübersicht


02.03. 10:00Uhr bis 03.03. 17:00Uhr

Fliederweg 10, 21789 Wingst

09.03. bis 10.03.

Handerweg 1, 9967 TC Eenrum

 

 

Handbuch Bio-Balkongarten

Handbuch-Bio-BalkongartenDies ist das erste Buch von Andrea Heistinger, das nicht hauptsächlich ein Nachschlagewerk ist. Auf 154 Seiten wird auf alle Gegenbenheiten des Urbanen Gärtnerns eingegangen, wobei ich keinen echten Schwerpunkt auf Balkone sehen kann. Ob Hinterhöfe, Dachgärten oder Brachflächen, alles wird behandelt. Dabei wird immer wieder der Bogen vom Grundlagenwissen zur Praxis gespannt. Die Praxisfotos stammen dabei aus diversen Projekten aus Deutschland und sogar Weltweit.

Auf weiteren ca. 150 Seiten kommen dann die von Heistinger bekannten Pflanzenporträts. Die sind vergleichbar mit denen im Handbuch Bio-Gemüse aber natürlich mit einer anderen Pflanzenauswahl und erweitert um eine Einschätzung in welchen Gefässen sie gedeihen könnten. Dies ist ein Heimspiel für Andrea und für alle, die das Handbuch Bio-Gemüse noch nicht besitzen, eine wertvolle Hilfe. weiterlesen… »

Samenbomben – das Trendthema

Schon vor geraumer Zeit flatterte mir ein Rezensionexemplar des Buchs „Mit Samenbomben die Welt verändern“ von Josie Jeffery ins Haus. Ich bin aber kein grosser Freund von Trendthemen, die mit übersetzten Büchern ausgewälzt werden. Trotzdem will ich mal meinen Senf zum Thema dazugeben.

Erstmal ist meine Grundhaltung zum Thema sehr kritisch. Ich habe selbst in Mannheim „Guerilla Gardening“ betrieben, und dabei recht schnell gelernt, wie Praxisfern es in der Realität ist. Es gibt kaum geeignete Flächen, die nicht regelmäßig „gepflegt“ (sprich gemäht) werden. Somit ist alles angepflanzte sehr schnell wieder platt. Baumscheiben werden plattgetrampelt, mit Fahrrädern beparkt etc. Alles was schön blüht wird direkt gepflückt. Unsere Rose im Hinterhof wurde erst abgepflückt und dann von einem „Experten“ zurückgeschnitten. Die schönen Fotos zum Thema, die man auf diversen Webseiten und in Büchern finden kann, sind praktisch alle gestellt: Es wird eine fertige schöne Pflanze irgendwo eingebuddelt, fotografiert und 5 Minuten später ist sie schon zertrampelt.

Wenn man schon mit Pflanzen solche Probleme hat, wie sollen dann Samen klar kommen? weiterlesen… »

Die Schnittlauch-Frage

Schnittlauchblüte im BalkonkastenAuch wenn die Frage schon tausendmal beantwortet wurde, so wird sie mir doch sicher auch noch tausendundeinmal gestellt werden:

Kann man Schnittlauch noch essen,
wenn er blüht?

Kurze Antwort: Ja!

Lange Antwort: Meines Erachtens nach schmeckt er am besten, wenn er blüht (bzw. kurz bevor er blüht). Während der Blüte ändert sich ja in der Pflanze hormonell einiges und auch der Anteil der Lauchöle ändert sich. Auch die Blüten selber sind essbar und schmecken sehr gut.

Die Frage stammt ursprünglich vermutlich daher, dass man die Blütenstiele normalerweise nicht mitisst, da sie härter und dicker sind, als die Halme. Wenn man nun einen kompletten Schnittlauchhort am Stück abernten (komplett runterschneiden) will, sind die Blütenstengel natürlich im Weg. Ich persönlich schneide aber immer nur kleine Stellen runter, so viel wie ich eben brauche. Ansonsten lasse ich meinem Lauch genug Kraft. Es scheint ihm ja gut zu tun. Er hat auch im Balkonkasten ohne Probleme überwintert.

Abgesehen von den praktischen Betrachtungen, gibt es aber natürlich noch den ästhetischen Gesichtspunkt: Ist so eine Lauchblüte nicht wunderschön? Wieso sollte man sich so einen Anblick vorenthalten? Die Insekten freut es noch dazu!

Was bleibt da noch zu sagen, außer: Guten Appetit!

 

Garden Bloggers’ Bloom Day (Mai 2012)

Was im Mai in meinem Garten blüht, seht ihr wenn ihr auf weiterlesen klick. weiterlesen… »